Erleben Sie das „Schiefe Haus“ in Wernigerode und testen Sie ihren Gleichgewichtssinn.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag von 11.00 bis 17.00 Uhr

Eintritt: 1,00 Euro

Historie

Das MUSEUM SCHIEFES HAUS in Wernigerode liegt direkt hinter dem mehr als 500 Jahre alten Rathaus an der Klintgasse. Auf dem Klint (kleine Anhöhe) ist die Stadt Wernigerode vor rund 1000 Jahren gegründet worden.

Das Haus wurde um 1680 als Walkmühle der Tuchmacher an der Stelle einer alten Mühle erbaut, die schon im 13. Jahrhundert urkundlich genannt wird. Das Wasserrad wurde durch einen Mühlgraben aus dem Zillierbach gespeist. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts diente das Gebäude als Mehl-Mühle, gegen 1890 erfolgte der Ausbau zum Wohnhaus. Jahrelang nutzte die Stadtverwaltung das Haus als Verwaltungssitz.


2010 bis 2012 veranlasste die Stadt Wernigerode die denkmalgerechte Sanierung und den Ausbau zum Museum. Das Haus wurde der Kulturstiftung Wernigerode zur Nutzung übergeben.

Die Kulturstiftung ist Träger des MUSEUM SCHIEFES HAUS. Sie pflegt, bewahrt und zeigt Kunstwerke und Sehenswürdigkeiten in der Stadt Wernigerode. Die Stiftung hat es sich zum Ziel gesetzt, Malerei, Grafik und Buchkunst in der Stadt Wernigerode zu fördern, Künstlernachlässe zu pflegen und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, Künstler zu unterstützen sowie zusätzliche Attraktionen für Wernigeröder und ihre Gäste in der Innenstadt zu schaffen. Das „Museum Schiefe Haus“ zeigt zahlreiche Ausstellungen zur Fotografie und bietet interessante Einblicke in die Stadtgeschichte.

Dauerausstellungen

Paul Renner

Der junge Paul Renner studierte Malerei in Ber­lin, München (Debschitz-Schule) und Karlsruhe. 1910 wurde er in den Deutschen Werkbund berufen. 1925 bis 1926 lehrte er an der Frank­furter Kunstschule Werbegrafik und Typografie. 1926 leitete er die Grafischen Berufsschulen in München, wo er 1927 die Direktion der Meis­terschule für Deutschlands Buchdrucker über­nahm.

 

Ende 1932 veröffentlichte ein Schweizer Verlag eine Streitschrift Renners für die Moderne, die in Deutschland bereits keinen Verleger mehr ge­funden hatte.[1] Im April 1933 wurde Renner von den Nazis verhaftet und aus seinem Amt entlas­sen. Im Mai 1933 emigrierte er in die Schweiz.

 

In den 1920er Jahren wurden einige geome­trische Schriftschnitte beliebt. Eine der bekann­testen ist die serifenlose Futura. Die Futura hat 15 Schriftschnitte, Variationen von Futura light bis Futura Display. Keine der weiteren von Renner entworfenen Schriftarten erreichte an­nähernd die Bedeutung von Futura.

Karl Bloßfeldt

In der Geschichte der Fotografie ist Karl Bloßfeldt eine einzigartige Persönlichkeit. Anders als die Arbeiten seiner berühmten Zeitgenossen entstanden seine Aufnahmen ursprünglich nicht als autonome Fotografien, sondern als Lehrmaterial an der Unterrichtsanstalt des Kunstgewerbemuseums in Berlin. Voraussetzung seines ungewöhnlich sensiblen fotografischen Zugriffs auf die Natur war einerseits die enge Verbindung zur natürlichen Lebenswelt seiner Heimat im Harz und andererseits seine Ausbildung als Modelleur floralen Schmucks. Sein Lehrer, Professor Moritz Meurer, nahm ihn als jungen Mann mit auf Reisen in den Mittelmeerraum, um die natürlichen Vorbilder der griechischen und römischen antiken Ornamentik zu studieren. Diese von Gottfried Semper inspirierte Rückkehr zu den Ursprüngen der Kunst, ihrer Materialien und Formen entstand in einer Zeit, als die Architektur und in ihrem Gefolge das Kunstgewerbe kurz davor standen, die mehr als 2000-jährige ornamentale Tradition zu beenden. Nicht nur in Wien agitierte Adolf Loos mit seiner Schrift „Ornament und Verbrechen“ von 1908 gegen das Ornament, sondern auch der neue Vorgesetzte Karl Blossfeldts an der Unterrichtsanstalt, Bruno Paul. Bruno Paul sah in Karl Blossfeldt und dessen Lehre an Hand floraler Vorlagen, vermittelt durch die Fotografie, ein Relikt jener Kunst, die wir heute als Historismus und Jugendstil kennen. Eine Absetzung Karl Blossfeldts gelang ihm dennoch nicht und so konnte Blossfeldt trotz aller Schikanen bis 1930 als Lehrer und später als Professor weiterarbeiten und er konnte vor allen Dingen eins: sein Lehrmaterial, die vergrößerten Aufnahmen von Pflanzenteilen, weiter ausbauen.

 

Karl Blossfeldt wurde in Schielo bei Harzgerode im Harz geboren.

 

Erfinder der Makro-Fotografie – fotografierte Pflanzen und Pflanzenteile eigentlich als Anschauungsmaterial – auch künstlerisch sehr anspruchsvoll und ästhetisch Urformen der Kunst – seit 2000 Jahren von den Ägyptern für Bauwerke benutzt.
Es ist ein besonderer Blick auf die einfachen Dinge unserer Umgebung.

Friedrich Maesser

Im Erdgeschoß zeigen wir Fotografien ab 1860 aus der Stadt Wernigerode. Die Originalfotos sind nur etwa 20 x 15 cm groß. Sie zeigen viele Gebäude und Straßen, die heute stark verändert sind. Die Aufnahmen stammen meist von dem bis etwa 1880 in der Stadt lebenden Fotografen Friedrich Maesser.

Modelle von Wasserkraft-Maschinen

Ebenfalls im Erdgeschoß zeigen wir Funktionsmodelle von verschiedenen Fachwerkhäusern und Wassermühlen, die mit Wasserkraft angetrieben werden und die Funktionsweise dieser Mühlen erklären:

Sägemühle – Ölmühle – Papiermühle – Walkmühle

Veranstaltungen

Galerie 1530

Eröffnung am Donnerstag, 15. August 2019, um 19:30 Uhr Eintritt frei!

Alte deutsche Kinderbücher | August bis November 2019

Dieses Mal zeigt die Galerie 1530 etwas sehr Außergewöhnliches. Kinderbücher von 1687 bis 1980, also aus einer langen Zeit kultureller Geschichte. Kinderbücher wurden von den Bibliotheken eher vernachlässigt. Ob aus Geldmangel, oder weil das Sujet als nicht so wichtig klassifiziert wurde - Kinderbücher sind in vielen großen Bibliotheken oft nur am Rande vertreten. In Wernigerode begann der Buchhändler Paul Schulze vor mehr als 100 Jahren Kinderbücher aus dem 18. und 19. Jahrhundert zu sammeln. Ein Teil dieser Sammlung wird nun zum ersten Mal öffentlich gezeigt.

 

Alte Kinderbücher üben einen eigenartigen Reiz aus. Sei es, dass wir Spuren erkennen, die Kinderhände früherer Generationen hinterlassen haben - ein Zeichen, dass sie gelesen wurden, und gewiss erfreut haben - sei es, dass Erinnerungen an die eigenen Kinderbücher eine rührende Beziehung zu ihnen herstellen. Die detailgetreuen und meistens kolorierten Illustrationen vermitteln oftmals den Eindruck einer vergangenen idyllischen Welt, der Text liefert uns trotz seiner oft didaktischen Spröde Einblick in die damaligen Lebensverhältnisse der Kinder.

 

Unser ältestes Buch für Kinder stammt vom Ende des 17. Jahrhunderts. Es folgen Kinderbücher ab 1830 - meistens kleine Bändchen mit liebevollen, von Hand kolorierten Illustrationen.

Schon um 1860 zeigt sich die rasante Entwicklung auf drucktechnischem Gebiet auch im Kinderbuch. Die Strichätzungen ersetzten Stahlstich, Holzschnitt und Lithographie; in "Chromotypie" gedruckt und daher illustriert mit üppigen Farben.

Kinderbücher aus dem 20. Jahrhundert vervollständigen die Ausstellung. So gibt es einige Beispiele aus der Produktion der DDR zwischen 1950 und 1985, die außergewöhnlich schöne Kinderbücher hervorgebracht hat. Die Bestände des Kinderbuchverlags wurden vom Beltz-Kinderbuchverlag übernommen und erscheinen jetzt vielfach in Nachauflagen. Leider ist das den Ausgaben des Altberliner Verlages und des Alfred-Holz-Verlages nicht vergönnt. So kann man einige hier wenigstens nochmal sehen.

 

Unsere Ausstellung erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit, sie kann nur ein kleiner Ausschnitt aus einer schier unübersehbaren Fülle von Kinderbüchern sein. Aber sie kann anregen, sich mit der Materie ein wenig zu beschäftigen, in Erinnerungen zu schwelgen oder das ein oder andere eigene alte Kinderbuch wiederzuentdecken.

 

Dazu sind Sie herzlich eingeladen!

 

Öffnungszeiten
Dienstag bis Freitag 14 - 17 Uhr
Samstag 11 -17 Uhr
Montags und Sonntags geschlossen

 

Eintritt frei

Kunst- und Kulturverein
Galerie im ersten Stock

10. Februar bis 24. März 2019

Inge Jastram und Line Jastram

GRAFIK - SCHMUCK, OBJEKTE

Eröffnung am Sonntag, dem 10. Februar 2019, um 11 Uhr - Eintritt frei!

 

 

31. März bis 12 Mai 2019

Bernd W. Papke

MALEREI & FARBHOLZSCHNITTE

Eröffnung am Sonntag, dem 31. März 2019, um 11 Uhr - Eintritt frei!

 

 

19. Mai bis 30. Juni 2019

Frank Schauseil und Hartmut Opitz

PLASTIKEN UND OBJEKTE FOTOGRAFIEN

Eröffnung am Sonntag, dem 19. Mai, um 11 Uhr - Eintritt frei!

 

 

7. Juli bis 18. August 2019

Manfred Zoller

MALEREI

Eröffnung am Sonntag, dem 7. Juli, um 11 Uhr - Eintritt frei!

 

 

 25. August bis 6. Oktober 2019

Brigitte, Reinhard & Robert Meyer

MALEREI, ZEICHNUNGEN, COLLAGEN, OBJEKTE

Eröffnung am Sonntag, dem 25. August, um 10:30 Uhr - Eintritt frei!

Anschließend Hoffest mit Jazz-Casino. Es spielen Brigitte, Reinhard und Robert Meyer.

 

 

13. Oktober bis 23. November 2019

Hans P. Szyszka und Eberhard Szejstecki

MALEREI UND PLASTIK

Eröffnung am Sonntag, dem 13. Oktober, um 11 Uhr  - Eintritt frei!

 

 

1. Dezember 2019 bis 5. Januar 2020

Korvin Reich

MALEREI

Eröffnung am Sonntag, dem 2. Dezember, um 11 Uhr  - Eintritt frei!

 

 

 

 

 

Remise

Bal Folk Sessions Wernigerode

Seiteneingang Unterengengasse | 19:30 Uhr

Was ist Bal Folk?

Tänze aus aller Welt mit traditionellem Hintergrund, in Reihen, Kreisen, Gassen oder paarweise - sportlich oder mediativ. Freude haben und genießen, bewegen und Leute treffen. Für Alt und Jung. Grundlagen lernen durch Mittanzen ohne Vorkenntnisse.

 

Musik?

Folk. Mit tiefen Wurzeln, aber frischen Sounds.

 

Wer?

Jeder kann mitmachen. Kommt einfach vorbei! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Kosten?

3 Euro (Schüler/Studenten kostenfrei)

 

27. August 2019 (Dienstag)

12. September 2019 (Donnerstag)

24. September 2019 (Dienstag)

10. Oktober 2019 (Donnerstag)

22. Oktober 2019 (Dienstag)

5. November 2019 (Dienstag)

21. November 2019 (Donnerstag)

3. Dezember 2019 (Dienstag)

17. Dezember 2019 (Donnerstag)

 

Kabarett in der Remise

Musikkabarett & Chansons Turid Müller - Teilzeitrebellin

6. September 2019 - 19:30 Uhr in der Remise

Eintritt 12 Euro, Einlass ab 19:00 Uhr

Worunter leidet die Teilzeitrebellin?
UNTER HALTUNG.

Turid Müller singt von der täglichen Grätsche zwischen Ideal und Wirklichkeit, über Politik und Gesellschaft und von dem ganzen vertrackten Wertechaos, dem niemand entkommt. Nicht mal sie selbst.
Die lächelnde Blondine im kleinen Schwarzen spießt treffsicher auf, was wir nur allzu gern unter den Teppich unserer eigenen Prinzipien kehren. Sie greift Themen auf zwischen Rechtsruck und Werbefernsehen, Burnout und Demenz, Kapitalismus und Feminismus. Worte und Noten der Lieder stammen aus eigener akribisch gespritzter Feder. Mit dem Blick einer Diplompsychologin schürft sie tief aber nie unter der Gürtellinie.

Die Müller fesselt uns, und das schneidet auch mal ins Fleisch. Bis sich dann unerwartet hinter den geschliffenen Worten die empathische Seele offenbart und uns die Hand aufs Herz legt. Nicht wegzudenken: Der Mann an den Tasten. Leise und lakonisch, höflich und hinterlistig.
Was immer Sie über Frauen im Kabarett denken mögen. - Dies ist ein Abend ohne Diät-Witze und Geschlechterkampf-Plattitüden. Garantiert! Abnicken von Politiker-Bashing findet nicht statt. Wer es seicht mag, ist hier falsch.
Das Debütprogramm zwischen PolitChanson und SeelenBalsam lässt uns ohne Sicherheiten zurück. Aber mit einem beherzten Griff an die eigene Nase. Und mit einem frischen Blickwinkel auf die Frage: "Ist das noch Psychiatrie oder schon Politik?"

Information:
www.turidmueller.de

(Foto: Torge Niemann)

Musikkabarett Schwarze Grütze - Notaufnahme

20. September 2019 - 19:30 Uhr Remise

Eintritt 15 Euro, Einlass ab 19:00 Uhr

Sie gehen nicht gern in die Notaufnahme?

Das sollten Sie aber unbedingt, auf jeden Fall in die der Schwarzen Grütze!

Denn im aktuellen Programm des bekannten Kabarett-Duos werden keine Hals- und Beinbrüche diagnostiziert, hier geht es eher um das Ungesunde unseres Miteinanders, unsere mentalen Schonhaltungen und geistigen Blutergüsse.

Rasant, schräg und äußerst musikantisch präsentieren uns die beiden bösen Barden wieder eine Momentaufnahme unseres ganz alltäglichen Wahnsinns.

Da schickt der Unfallservice des Dudelfunks die Gaffer zu den neuesten und schwersten Verkehrsunfällen, da scheitert ein Suizid daran, dass wir uns in der digitalen Welt nicht mehr löschen können, und am Ende fordert der rechtslastige Patient bei der Transplantation lautstark eine „deutsche“ Niere ein.

Wir behandeln die Falschen – aber Pursche und Klucke besingen die Richtigen, wie gewohnt wortgewaltig und vor allem krachend komisch. Und spätestens zum Ende des Konzertes wird uns klar:

Das Einzige, dass in diesem Land wirklich gesund ist, ist das Lachen!

(Foto: Thomas Bartilla)

Die HengstmannBrüder - Wir können über alles reden

25. Oktober 2019 | 19:30 Uhr | Remise

Eintritt 15 Euro, Einlass ab 19:00 Uhr

In ihrem 15ten Kabarettprogramm beweisen die fabelhaften Hengstmannbrüder das, was ihre Fans schon immer wussten: WIR KÖNNEN ÜBER ALLES REDEN. Und das tun sie dann auch. Und zwar konsequent über alles, über alles in der Welt. Im legendären Brüdergefrotzel streifen Tobias und Sebastian Hengstmann die brennenden Fragen unserer Tage: Wann gibt es endlich eine Obergrenze für Schwachsinn? Warum gleichen sich die Worte, wenn man über die Flucht flucht? Transportiert man Globuli in homöopathischen Dosen? Wann scheitert die SPD an der 5%-Hürde? Weshalb werden in Kabarettankündigungstexten immer so dämliche Fragen gestellt? Im Todesstreifen auf der Grenze zwischen Kabarett und Comedy beschert uns das Duo gleichzeitigen Erkenntnisgewinn und Lachmuskelkater. Die Regie führte übrigens der nicht nur in Magdeburg weltbekannte Kabarettist Frank Hengstmann, machen sie sich also auf Einiges gefasst.

(Foto: Rayk Weber)

Reiner Kröhnert - GETWITTERCLOUD

1. November 2019 | 19:30 Uhr | Remise

Eintritt 12 Euro, Einlass ab 19:00 Uhr

GeTWITTERcloud

Was früher noch die Spatzen von den Dächern pfiffen, wird heute in die Cloud getwittert! Polit-Provokationen via Presse waren gestern, der zeitgeist-affine Machtprofi von heute nutzt die Netzwerke und diskreditiert digital, inklusive nachgereichtem Dementi!
Und keiner twittert feiner und gemeiner als der mächtigste Mentalminimalist der Welt - Schmollschnute Trump! Die Welt zwischen Wille und Wahn ist jedenfalls dank Twitter und Co. transparenter geworden... und genau hier setzt nun der neueste Geniestreich des virtuosen Polit-Parodisten Reiner Kröhnert an - beim satirischen Aderlass der getwitterten Indiskretionen aus den Elite-Zirkeln der Macht...
Und es geht dabei um nichts weniger, als um falsche Wahrheiten und um echte Kriegsgefahr in den Zeiten des ungebremsten Neoliberalismus und der ungezügelten Gier. Denn wie bemerkte schon der französische Politiker Jean Jaurès so treffend: "Der Kapitalismus trägt den Krieg in sich wie die Wolke den Regen". Oder, wie Frank Zappa einstmals süffisant bemerkte - "Politik ist nichts anderes als die Unterhaltungsabteilung der Rüstungsindustrie"... Was will man dem noch hinzufügen? Außer vielleicht Donald Trumps resümierendes Schlusswort in Sachen Iran: "Wenn wir schon Atombomben haben, dann müssen wir sie auch einsetzen!" Der Rest ist Schweigen...
In der prä-apokalyptischen Getwittercloud kommen zu Wort - die üblichen Verdächtigen aus Reiner Kröhnerts bewährtem Panoptikum der kleineren und der größeren Übel... und natürlich der "Master of Disaster" himself, better known as the one and only"Twitter-Trump"! Viel Vergnügen!

(Foto: Daniel Kröhnert)

Historisch-literarischer Salon

Juli
Dienstag, 23.7. 2019, 19.30 Uhr
„Eduard Graf von Keyserling - baltischer Adel im Untergang“
Prof. Dr. Helga Neumann, Wernigerode

August
Dienstag, 13.8.2019, 19.30 Uhr
„Isabel Allende – eine bedeutsame Schriftstellerin oder die lateinamerikanische Rosamunde Pilcher?“
Ludwig Hoffmann, Wernigerode

September
Dienstag, 17. 9. 2019, 19.30 Uhr
„Mauerblümchen“
(Vielfalt Pflanzlicher Ornamente an Bauwerken)
Dr. Hans- Ulrich Kison, Quedlinburg

Oktober
Dienstag, 15. 10. 2019, 19.30 Uhr
„Hamlet“
Einführung zur Theater- Aufführung am 18.10.2019
Dr. Martina Tschäpe, Wernigerode
Freitag, 18.10. 2019, abends
Theaterfahrt Halberstadt
„Hamlet“

November
! Mittwoch, 27.11. 2019, 19.30 Uhr
„Adolph Freiherr von Knigge war kein Freund von Anstandsregeln“
Dr. Dagmar Heuck, Wernigerode


Dezember
Kein Salon

 

 

Jazzclub Wernigerode

26. Januar 2019, 20 Uhr

Aula Gerhart-Hauptmann Gymnasium, Westernstraße

JAZZRAUSCH  BIGBAND

 

 

 

 

DANCING WITTGENSTEIN

23. März 2019, 20 Uhr

Remise

JÖRG HEGEMANN TRIO

 

 

 

Jörg Hegemann - Piano

Django Kroll - Bass

Jan Freund - Drums


www.jazzclub-wernigerode.de

18. Mai 2019, 20 Uhr

Aula Gerhart-Hauptmann Gymnasium, Westerstraße
INGA RUMPF & FRIENDS

 

 

 

 

Inga Rumpf - Gesang u. Gitarre

Joe Dinkelbach - Orgel u. Piano

Thomas Biller - Bass

Robin Fuhrmann - Schlagzeug

Martin Scheffler - Gitarre

 


www.jazzclub-wernigerode.de

25. August 2019, 12 Uhr
Kunsthof
JAZZ-BRUNCH mit JAZZ-CASINO

 

Brigitte Meyer - Gesang

Reinahrd Meyer - Schlagzeug

Robert Meyer - Piano


www.jazzclub-wernigerode.de

14. September 2019, 20 Uhr

Remise
MILT JACKSON PROJECT

 

 


Matthias Strucken - Vibes

Martin Sasse - Piano

Matthias Nowak - Bass

Leif Battermann - Drums

 

www.jazzclub-wernigerode.de

12. Oktober 2019, 20 Uhr
Turbine 19, Feldstraße

STEPHANIE LOTTERMOSER

 

 

 

 

 

 

Stephanie Lottermoser - Saxophon und Gesang

Lars Cölln - Gitarre

Till Sahm - Keybord

Thomas Stieger - Bass

Felix Lehmann - Drums


www.jazzclub-wernigerode.de

02. November 2019, 18 Uhr

Winkeller 1360
"Jazz & Schokolade" zur ChocolART

KAMA Quartet

 

 

 

Katharina Maschmeyer - Saxophon

Nils Pollheide Gitarre und E-Bass

Philipp Rüttgers - Keybords

Jens Otto - Schlagzeug

Nippy Noya - Percussion

 


www.jazzclub-wernigerode.de

09. November 2019, 20 Uhr
Remise
ACOUSTIC GUITAR

"Fiesta del ritmo" Latin meets Flamenco

 

 

 

 

El Macareno - Gitarre

Silvio Schneider - Gitarre

 

www.jazzclub-wernigerode.de

Museum Schiefes Haus

H a b i t a t Michael Lerche 6. Juni 2019 bis 1. September 2019

Ich bin Industriedesigner (vor allem Möbel), Naturliebhaber, bildender Künstler und leidenschaftlicher Waldspaziergänger. Die Ästhetik der Vergänglichkeit, aber auch die Metamorphosen in der Natur, die Eingriffe des Menschen darin und letztlich das Zutagefördern von Dingen, die im Verborgenen liegen, sind Themen, die mein künstlerisches Wirken nachhaltig prägen und mich dazu bewegen, immer wieder Fundstücke aus der Natur in meine Kunst einzuarbeiten. Es ist mir eine große Freude, diese Werke in Wernigerode, im Aktionsprogramm zur Waldhauptstadt, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Den Brückenschlag zwischen Kunst und Natur würde ich gerne anderen zeigen - und so meine ganz persönliche Perspektive zu dieser tollen Auszeichnung beitragen.

"Im Wald werde ich vom Getriebenen zum Suchenden", erläutert der Künstler den Beginn
seines künstlerischen Schaffens. Dabei nutzt er die Ruhe im Wald, um konzentriert nach den Hölzern zu suchen, die "vom Leben" gezeichnet sind. Am Ende des Prozesses entwickeln sich Holz- Wandskulpturen, die mit einer reduzierten Farbpallette den Hölzern eine neue Ästhetik geben, die im Kontrast zur schrillen Reizüberflutung unserer Umwelt stehen. Kombiniert mit anderen Materialien gewinnen die teilweise morbiden und von Insekten gekennzeichneten
Hölzer einen neuen Ausdruck. Losgelöst vom Prozess des Verfalls, werden sie in reliefartige Wandskulpturen verwandelt, die dem Betrachter einen anderen Blick auf die Vergänglichkeit
und Verletzbarkeit der Natur geben.

 

Ihre
Kulturstiftung Wernigerode
Rainer Schulze

Kloster Ilsenburg

Impressum

Galerie 1530 der Kulturstiftung Wernigerode
Vorstandsvorsitzender: Rainer Schulze
Westernstraße 10, 38855 Wernigerode
Tel. 03943 69 110
Mail: buchhandlung@juettners.de
StNr. 117 143 46 786


Haftungsausschluss - Disclaimer:

Haftung für Inhalte

Alle Inhalte unseres Internetauftritts wurden mit größter Sorgfalt und nach bestem Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir aber keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt.

Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntniserlangung einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von den o.g. Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte unverzüglich entfernen.

Haftungsbeschränkung für externe Links

Unsere Webseite enthält Links auf externe Webseiten Dritter. Auf die Inhalte dieser direkt oder indirekt verlinkten Webseiten haben wir keinen Einfluss. Daher können wir für die „externen Links“ auch keine Gewähr auf Richtigkeit der Inhalte übernehmen. Für die Inhalte der externen Links sind die jeweilige Anbieter oder Urheber der Seiten verantwortlich.

Die externen Links wurden zum Zeitpunkt der Linksetzung auf eventuelle Rechtsverstöße überprüft und waren im Zeitpunkt der Linksetzung frei von rechtswidrigen Inhalten. Eine ständige inhaltliche Überprüfung der externen Links ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht möglich. Bei direkten oder indirekten Verlinkungen auf die Webseiten Dritter, die außerhalb unseres Verantwortungsbereichs liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall nur bestehen, wenn wir von den Inhalten Kenntnis erlangen und es uns technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.

Diese Haftungsausschlusserklärung gilt auch innerhalb des eigenen Internetauftrittes gesetzten Links und Verweise von Fragestellern, Blogeinträgern, Gästen des Diskussionsforums. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargestellten Informationen entstehen, haftet allein der Diensteanbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Werden uns Rechtsverletzungen bekannt, werden die externen Links durch uns unverzüglich entfernt.

Urheberrecht

Die auf unserer Webseite veröffentlichen Inhalte und Werke unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung des geistigen Eigentums in ideeller und materieller Sicht des Urhebers außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Urhebers i.S.d. Urhebergesetzes. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten und nicht kommerziellen Gebrauch erlaubt. Sind die Inhalte auf unserer Webseite nicht von uns erstellt wurden, sind die Urheberrechte Dritter zu beachten. Die Inhalte Dritter werden als solche kenntlich gemacht. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte unverzüglich entfernen.